Entzündliche Erkrankungen

Paul Ehrlich-Preis ehrt Entdecker des Botenstoffs TNF

Zwei US-Amerikaner erhalten dieses Jahr den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis. Sie haben die Bedeutung des Tumornekrosefaktors TNF entschlüsselt.

Frankfurt/Main. Die Arbeiten der Paul Ehrlich-Preisträger 2018 sind aus Sicht des Stiftungsrats "ein einzigartiges Beispiel" für medizinische Grundlagenforschung, die in bessere Behandlung mündet. Mit dem Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis werden in diesem Jahr der US-Amerikaner Anthony Cerami und der Israeli David Wallach ausgezeichnet. Die mit 120.000 Euro dotierte Ehrung für Mediziner soll am Mittwochabend (14. März) in der Frankfurter Paulskirche überreicht werden.

Cerami hat nach seiner akademischen Karriere eine Pharmafirma im US-Bundesstaat New York gegründet. Wallach arbeitet am Weizmann Institute of Science in Rehovot. Sie haben unabhängig voneinander die Bedeutung des Botenstoffs TNF (Tumornekrosefaktor) entschlüsselt. Die Neutralisierung dieses Stoffes sei durch sie "zu einem der wichtigsten Therapieprinzipien in der Medizin" geworden, hieß es bei der Pressekonferenz. Rheuma, Schuppenflechte, Morbus Crohn und andere chronisch-entzündliche Erkrankungen würden heute weltweit mit Antikörpern oder Proteinen behandelt, die TNF neutralisieren.

Der Nachwuchspreis geht an Tim J. Schulz (38) vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam. Der Biochemiker wird für seine Arbeiten über weiße und braune Fettzellen geehrt. Sein Preis ist mit 60.000 Euro dotiert. Braunes Fett ist eine Art Heizgewebe, das Energie verbrennt. Weißes Fett dient als Energiespeicher.

(dpa)