Hausarzt Medizin

Biomarker Troponin

Der Biomarker Troponin ermöglicht eine rasche und sichere Herzinfarkt-Diagnose. Während mit konventionellen Troponin T-Tests eine Wartezeit von mindestens drei Stunden erforderlich ist, um den Infarkt definitiv nachzuweisen oder auszuschließen, schafft der hochsensitive Troponin-Test bereits nach einer Stunde Klarheit. Dieser Ein-Stunden-Algorithmus bedeutet bei einem positiven Befund eine starke Verkürzung der Zeit bis zur Durchführung der PCI.

Bei negativem Befund führt der Ausschluss des Infarktes auch zu einer erheblichen Kosteneinsparung; denn bei einem Drittel der Patienten mit Infarktverdacht kann ein solcher sofort ausgeschlossen werden. Doch Troponin wird bei jeder Form der Herzmuskelschädigung freigesetzt. Deshalb gibt es auch Troponin-Erhöhungen, die nicht durch einen Herzinfarkt entstehen, z.B. bei einer Myokarditis. Aber auch extrakardiale Erkrankungen können mit einer Troponin-Erhöhung einhergehen, z.B. Pneumonie, COPD, Niereninsuffizienz, pulmonale Hypertonie, Chemotherapie oder Vaskulitis.

Die Diagnose Myokardschädigung ist aber in jedem Fall bedeutsam, da sie mit einem erhöhten kardialen Risiko und einer erhöhten Mortalität einhergeht. Aber auch bei vermeintlich gesunden Personen signalisiert ein erhöhter Troponin-Wert ein erhöhtes Risiko für die Herz-Kreislauf-und Gesamtmortalität. Neue Studienergebnisse zeigen, dass der Troponin-Test auch das individuelle kardiovaskuläre Risiko bei Patienten mit einem erhöhten LDL-Cholesterinwert zuverlässiger wiedergibt, als das LDL-Cholesterin allein. Dies erlaubt dann auch eine stärker individuell orientierte Primärprävention (Hugo Katus, Heidelberg).

Quelle: Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, 4.-7.4.2018, Mannheim

(Dr. Peter Stiefelhagen)

PDF