Hausarzt Medizin

Schmerzen: Tape statt Tabletten

Schmerzen werden häufig durch muskuläre Probleme verursacht.Nicht immer sind Medikamente und Operationen erforderlich, denn vor allem die richtige Statik und spezielle Taping-Methoden können sehr wirksam sein.

Die Schulmedizin achtet zu wenig auf die Statik. Eine Beinlängendifferenz bis zu 2 cm wird meist missachtet, aber jeder Zweite hat eine anatomische Beinlängendifferenz. In unserer Praxis wurde beobachtet, dass 99 Prozent der Schmerzpatienten eine funktionelle Beinlängendifferenz haben. Es zeigte sich bei den meisten Patienten eine funktionelle Beinlängendifferenz von bis zu 5 cm und damit ein muskuläres Problem. Muskuläre Verspannungen kann es durch Fehlbelastung überall im Körper geben. Nach dem Lösen der Blockaden sind 70 Prozent der Patienten schmerzfrei.

Medi-Taping®

Die Medi-Taping®-Methode unterscheidet sich von anderen Tape-Methoden, weil sie grundsätzlich auf Statik, Akupunkturpunkte, Farbe (energetische Behandlung), Störfelder, Muskelketten und ein spezielles entwickeltes Medi-Tape® achtet.

Salben, die wärmen oder kühlen, aber auch Eissprays wirken bei muskulären Schmerzen, was durch die Gate-Control-Theorie seit 1965 bewiesen ist. Mit einem elastischen Tape erreicht man die gleiche Wirkung und hat über den ganzen Tag eine lymphatische Wirkung. Die Farbe des Tapes wirkt energetisch auf den Körper.

Bei der Medi-Taping®-Methode sieht man die Wirkung schnell und kann feststellen, ob der Schmerz muskulär bedingt ist oder nicht. Einigen Patienten können dadurch weitere diagnostische Maßnahmen, Medikamenteneinnahme oder gar eine unnötige Operation erspart werden.

In zwei Studien zu Rücken- und Schulterschmerzen wurde die Wirksamkeit der seit 2001 angewendeten medikamentenfreien Schmerztherapie nachgewiesen. In beiden Studien wurde die Methode außerdem mit der Krankengymnastik verglichen. Hinsichtlich der Nachhaltigkeit schnitt die Medi-Taping®-Methode deutlich besser ab.

Rückenschmerzen

Der Mensch ist ein konstruierter Vierbeiner. Durch unseren aufrechten Gang ist das Iliosakralgelenk massiv belastet. Schon bei der Geburt kann es zu statischen Problemen kommen, wenn die Halsmuskulatur verletzt wird. Die Muskulatur kann auf die Nerven drücken und es kann zum kopfgelenkinduzierten Symmetriesyndrom (KISS) kommen, dessen Symptome vielfältig sind. Die betroffenen Säuglinge haben Schreikrämpfe und Entwicklungsprobleme. Man kann dies an der Beinlängendifferenz von 1 bis 2 cm diagnostizieren.

Mit einem blauen Tape entspannt sich sofort die Wirbelsäule und die Beinlängen sind ausgeglichen. Das Kind kann sich normal entwickeln. Wir haben 22 KISS-Kinder therapiert. Lehrer und Eltern samt Kind waren begeistert, weil diese Kinder sich in ihren Leistungen und im sozialen Verhalten deutlich änderten.

Schulterschmerzen

Das Verhalten am Arbeitsplatz, ungesundes Sitzen und psychische Belastungen lösen einen Reflex aus. Die Schultern werden reflektorisch an die Ohren gezogen. Viele Menschen bewegen sich zu wenig, sie machen zu wenig Sport. Schulterbeschwerden nehmen dramatisch zu, aber auch Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen und Migräne.

Man kann viele dieser Krankheitsbilder über das Lösen der harten Halsmuskeln und mithilfe des Tapes erfolgreich behandeln.

In der Schulterstudie zeigte sich, dass 99 Prozent der Schulterschmerzen durch eine Fehlstatik und eine massive Muskelverspannung vom 5. bis 7. Halswirbelkörper zu erklären waren. Nach Lösen der Blockaden und mit einem speziellen Schultertape wurden die Patienten zu 99 Prozent schmerzfrei.

Fazit

  • Die Medi-Taping®-Methode erlaubt eine rasche Unterscheidung, ob der Schmerz muskulär bedingt ist oder nicht.
  • Einige Patienten sind sofort schmerzfrei.
  • Das Ansehen des Hausarztes steigt, weil er Schmerzpatienten heilen kann.
  • Die Patienten bezahlen die IGeL-Leistung gerne.

Studien

Die Studien zum Medi-Taping® bei Rücken- und Schulterschmerzen finden Sie online unter hausarzt.link/9QfTW

Literatur beim Verfasser.

Mögliche Interessenkonflikte: Der Autor hat keine deklariert.

(D. Sielmann)

PDF