kurz + knapp

Cochrane untersucht Clopidogrel plus Aspirin

Personen mit einer Herzerkrankung (ohne koronaren Stent) oder einem hohen Risiko dafür profitieren von der Kombination Clopidogrel plus Aspirin, verglichen mit Aspirin allein. Zu diesem Ergebnis kommt ein Cochrane-Review, das Daten von 15 Studien mit insgesamt mehr als 30.000 Teilnehmern ausgewertet hat.

Unter der Kombination habe sich das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall reduziert: Man könne bei einer Nachbeobachtung von zwölf Monaten 13 Herzinfarkten und 23 Schlaganfällen pro 1.000 Patienten vorbeugen, schreiben die Autoren. Es seien allerdings auch häufiger schwere (9) und leichtere Blutungen (33) zu erwarten, bei einer Nachbeobachtungszeit von im Schnitt 10,5 und sechs Monaten. Keinen Effekt stellten die Autoren bezogen auf die Mortalität oder die kardiovaskuläre Mortalität fest.

Vier der 15 Studien wiesen ein niedriges Bias-Risiko auf, auch wenn ein paar von ihnen von Herstellern finanziert wurden, so die Autoren. Alle Studien selektierten die Teilnehmer zufällig in Interventions- oder Kontrollgruppe. Verglichen wurde Clopidogrel plus Aspirin mit entweder Aspirin allein oder Aspirin plus Placebo. Die Einnahmezeit von Clopidogrel unterschied sich zwischen den Studien zwischen sechs Wochen und 3,4 Jahren.

Quelle: Squizzato A et al: Clopidogrel plus aspirin versus aspirin alone for preventing cardiovascular events. Cochrane Database of Systematic Reviews 2017, Issue 12. Art. No.: CD005158. DOI: 10.1002/14651858.CD005158.pub4

PDF