Forum Politik

Hausärzteverband Nordrhein unterstützt Kompetenzzentrum Weiterbildung

Unter dem Motto „Fit für die Praxis“ hat das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Nordrhein (KW Nordrhein) am 27. September seine Arbeit an der Universität Duisburg-Essen (UDE) aufgenommen. Getragen wird es von Ärztekammer und KV Nordrhein, Krankenhausgesellschaft und den fünf Universitäten in Nordrhein-Westfalen. Aktive Unterstützung leistet auch der Hausärzteverband Nordrhein. Diese enge Zusammenarbeit sei wichtig, da das Projekt nur gemeinsam zu stemmen sei, so Dr. Birgitta Weltermann vom Institut für Allgemeinmedizin der UDE, die das KW als Sprecherin der fünf Universitäten vertritt. Sie verband damit die Bitte an den ärztlichen Nachwuchs um aktive Teilnahme.

Beim Gründungstreffen informierte der Vorsitzende des Hausärzteverbands, Dr. Dirk Mecking, über die Arbeit des Verbandes und seine speziellen Angebote für junge Ärzte. Das besteht neben dem Mentorenprogramm aus speziellen Seminaren wie den Modulen des „Werkzeugkasten Niederlassung“, die junge Kollegen aus dem Forum Weiterbildung des Deutschen Hausärzteverbands konzipiert haben. Aber auch über das Projekt „Empowerment in der Hausarztpraxis“, das neben Ärzten das Praxispersonal einbezieht, sowie das Hausärztliche Qualitätsmanagement (HÄQM) erfuhren die Anwesenden einiges.

Damit ergänzen die Maßnahmen des Verbandes die des Kompetenzzentrums, das neben der Förderung des hausärztlichen Nachwuchses besonderen Wert auf praktische Weiterbildungsangebote legt. Der stellvertretende Vorsitzende des Hausärzteverbandes Nordrhein, Dr. Oliver Funken, bringt das Verbandsengagement auf den Punkt: „Hausärztliche Fortbildung funktioniert am besten durch Hausärzte! Sie wissen am besten, was junge Kollegen brauchen um für den Alltag in der Hausarztpraxis gerüstet zu sein.“

(S. Vogeler)

PDF