kurz + knapp

Sicherheitslücke: Herzschrittmacher braucht Update

Patienten mit bestimmten Herzschrittmachern benötigen für ihre Geräte ein Softwareupdate. Betroffen sind die Geräte Modelle Accent, Anthem, Assurity und Allure vom Hersteller Abbott (ehemals St. Jude Medical). In den USA hat die zuständige Behörde FDA bereits einen Rückruf veranlasst. In Deutschland sind Medienberichten zufolge rund 13.000 Patienten betroffen. Die Geräte zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT) werden per Funk gesteuert. Dort liegt offenbar eine Schwachstelle vor, mit der sich das Gerät theoretisch „hacken“ ließe. Im Krankenhaus kann in wenigen Minuten das Softwareupdate aufgespielt werden, das diese Sicherheitslücke schließt.

PDF