kurz + knapp

Haken Sie alle HZV-Fortbildungspflichten für den AOK-Vertrag auf einmal ab!

Bereits zum fünften Mal bietet der Bezirksverband Göttingen des Niedersächsischen Hausärzteverbandes in der Universitätsstadt seinen Kompaktkurs zur Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) an – erstmals in Zusammenarbeit mit dem Institut für Allgemeinmedizin der Uni. Ab Freitag Nachmittag, den 8. September 2017, dreht es sich im Hörsaal 552 unter anderem um „Heilmittelversorgung in der Geriatrie“, „Arzt-Patienten-Kommunikation“ und das „Teambasierte Behandlungsprogramm für Patienten mit Panikstörung und Agoraphobie in der Hausarztpraxis“. „Ein breit gefächertes Angebot, das sicher erneut 100 Teilnehmer anlocken wird. Denn in diesem Kompaktkursus können alle Fortbildungsverpflichtungen aus dem AOK-Hausarztvertrag komplett erfüllt werden“, sagt Göttingens Bezirksvorsitzender Dr. Thomas Fischer. Der Kompaktkurs steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Hausarzt Dr. Wolfgang Keske und endet am Samstag, 9. September, gegen Mittag.

Als Referenten werden außer PD Dr. Anne Simmenroth, Oberärztin des Instituts für Allgemeinmedizin, auch der Anästhesist Dr. Eberhardt Sumpf, der Psychologe Thomas S. Hiller von der Uniklinik in Jena, Henrikje Stanze als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Göttinger Palliativmedizin sowie Markus Völskow und Alexander Richter von der AOK Niedersachsen teilnehmen.

Weitere Infos unter www.hausaerzteverband-niedersachsen.de, Rubrik „Fortbildungen + Veranstaltungen“. Mitglieder des Hausärzteverbandes erhalten Sonderkonditionen.

PDF