Praxis Wissen

Weniger Salz, weniger Nykturie

Bei lästigem nächtlichen Wasserlassen versucht man meist, abends weniger zu trinken. In Japan haben Forscher 321 älteren Patienten stattdessen eine verminderte Salzzufuhr empfohlen. Die Patienten waren durchschnittlich 64,3 Jahre alt und nahmen mehr als 8g Salz/Tag (Männer) und 7g Salz/Tag (Frauen) zu sich. Sie erhielten schriftliche Informationen zur Salzreduktion.

Der Teil (69,5 Prozent), der es schaffte, die Salzzufuhr auch wirklich zu reduzieren (durchschnittlich von 10,7 g/d auf 8,0g/d), musste nachts auch seltener zur Toilette (1,4 statt 2,3 Mal). Der Rest erhöhte im Verlauf eher den Salzkonsum (9,7 auf 11,0 g/d) und musste nachts häufiger raus (2,7 statt 2,3 Mal). Die durchschnittliche Salzzufuhr in Deutschland ist in der hier untersuchten Altersgruppe vergleichbar mit dem Studienkollektiv.

Fazit: In dieser Studie war eine Salzreduktion bei erhöhter Salzzufuhr (nach WHO-Empfehlung reichen 5 g/d) erfolgreich, um eine Nykturie zu reduzieren.

Wise, J. Cutting salt could reduce need to urinate at night, study finds. BMJ 2017;356:j1527 DOI: 10.1136/bmj.j1527

(S. Gehrke-Beck, P. Leson)

PDF