kurz + knapp

So klappt der Rauchstopp

Psychosoziale Interventionen helfen werdenden Müttern, während der Schwangerschaft die Finger von Zigaretten zu lassen. Daten zeigen, dass sich dadurch das Verhältnis von Schwangeren, die aufhören zu rauchen, und die Zahl Neugeborener, die mit einem niedrigen Geburtsgewicht (bis 56 Gramm) auf die Welt kommen, verbessert. Es werden 17 Prozent weniger Babies mit einem sehr niedrigen Gewicht geboren. Zu diesem Ergebnis kommt ein Cochrane Review, das auf 102 randomisierten kontrollierten Studien mit knapp 30.000 Frauen basiert (DOI:10.1002/14651858. CD001055.pub5).

Als wirkungsvoll stellten sich Beratung, Feedback und finanzielle Anreize heraus, um Schwangere zum Rauchstopp zu bewegen. Allerdings müssen die Interventionen und die Kontexte der Interventionen sorgfältig berücksichtigt werden, schreibt Cochrane Deutschland. Hingegen sei die Wirkung von Gesundheitserziehung und sozialer Unterstützung weniger eindeutig.

PDF