Wirtschaft + Praxis

Führen heißt fördern und fordern

Um große Abenteuer zu bestehen, ist jeder Held auf seine Gefährten angewiesen – so auch jeder Hausarzt auf seine Mitarbeiter. Um die Motivation zu steigern, gibt es viele Ansatzpunkte.

In der eigenen Hausarztpraxis gibt es nur wenige Fehler, die sich früher oder später derart rächen wie eine falsche Personalentscheidung. Ein Fehlgriff kann Ihren Erfolg gefährden, bringt Ihnen zusätzlich viel unnötige Arbeit, jede Menge Konflikte und so manches graue Haar. Ungeeignete Mitarbeiter können nicht nur Ihre Bemühungen um eine gute Zusammenarbeit ausbremsen, sondern auch die Weiterentwicklung des Praxisteams konterkarieren. Vermeiden Sie deshalb diese Falle von vornherein und un- Um große Abenteuer zu bestehen, ist jeder Held auf seine Gefährten angewiesen – so auch jeder Hausarzt auf seine Mitarbeiter. Um die Motivation zu steigern, gibt es viele Ansatzpunkte. Führen heißt fördern und fordern terschätzen Sie nicht das Risiko, mit den falschen Leuten auf die gemeinsame Reise zu gehen. Führen Sie stattdessen – wenn nötig – gleich in den ersten Monaten nach der Praxisübernahme die „notwendigen“ personellen Umbauarbeiten durch.

Aber auch das gegenteilige Verhalten kommt vor und kann fatale Folgen haben: zu schnell mit einem eisernen Besen zu kehren. Solange Sie noch nicht den Überblick über die Struktur der neu erworbenen Praxis haben, noch keine Klarheit über Ziele und Arbeitsabläufe bestehen, sollten keine vorschnellen personellen Veränderungen erfolgen. Erst wenn Strategie, Ziele und Richtung feststehen, lässt sich absehen, welche besonderen Herausforderungen bevorstehen und welche Anforderungen an jeden einzelnen Mitarbeiter gestellt werden. Erst jetzt können Sie sinnvollerweise die jeweiligen Positionen mit den richtigen Mitarbeitern besetzen.

Richtung vorgeben

Damit sich Praxismitarbeiter und Praxisabläufe nicht im Kreis bewegen, müssen Sie als Führungskraft permanent die Richtung vorgeben. Und es gilt, Ihre Mannschaft geschlossen hinter sich zu bringen. Wenn Sie das richtige Team zusammenhaben, ist das schon die halbe Miete für den Erfolg. Aber eben nur die halbe; jetzt kommt es auch darauf an, dass alle Ihre Mitarbeiter gut und engagiert zusammenarbeiten und eine Leistung auf höchstem Niveau bieten, dass sie motiviert sind, sich weiterentwickeln und bei Ihnen bleiben wollen.

Mitarbeiter coachen

Praxisteams mit einem ausgesprochenen Wir-Gefühl, in denen sich die einzelnen Mitarbeiter mit den gemeinsamen Aufgaben und Zielen der Praxis identifizieren und sich in der Zielerreichung gegenseitig unterstützen, erweisen sich häufig als wesentlich leistungsfähiger. Mit anderen Worten: Eine sehr wichtige Aufgabe für Sie als Praxisinhaber ist eine qualifizierte Mitarbeiterführung. Diese ist im Wesentlichen durch drei Führungsfunktionen gekennzeichnet:

  • Sie müssen Ihre Mitarbeiter motivieren

Motivation ist das Instrument, um dem Stillstand vorzubeugen. Sie ist allerdings kein alleiniger Garant für den Erfolg. Ohne klare Zielsetzung und -orientierung bewegt sich Ihr Team nicht nach vorne: Wie soll sich die eigene Leistungsbereitschaft einstellen, wenn nicht feststeht, wofür?

  • Sie müssen die gewünschte Richtung der Praxis festlegen

Zielorientierung meint in diesem Sinne nicht nur, Ziele zu haben, sondern den konkreten Weg und die Richtung des eigenen Handelns im Hinblick auf die Zielerreichung festzulegen.

  • Die Basis der Motivation: menschliche Grundmotive

Mitarbeiter brauchen Verantwortung für ihren Arbeitsbereich, Anerkennung für ihre Tätigkeit, Förderung ihrer beruflichen Fähigkeiten und Belohnung für exzellente Leistungen, wie auch Dr. Christian Fleischhauer im Interview berichtet (S. 63). Das ist die Basis, um gute Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen zu halten. Hieraus folgt für Sie eine weitere wichtige Führungsfunktion: Die Weiterentwicklung Ihres Praxisteams durch Fortbildungen, Coaching, Feedback und gemeinsame Teambesprechungen.

Freude an der Arbeit

Ohne Motivation gibt es kein Handeln. Nur wenn Menschen „motiviert“ sind, engagieren sie sich, werden Leistungen erbracht und Ziele erreicht. Es lohnt sich deshalb, kurz aufzuzeigen, wie Motivation funktioniert und was dahinter steckt, demnach „hinter die Kulissen der Motivation“ zu schauen. Der Wille, sich für ein Ziel einzusetzen, ist das, was man im Allgemeinen unter Motivation versteht.

Zu den allgemeinen Anreizen zählen die extrinsischen Motive wie das Gehalt, Sozialleistungen und Bonuszahlungen. Die Quelle der Motivation liegt hier außerhalb der Person. Andere Anreize wie Arbeitsinhalte, Tätigkeitsbereich und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten sind intrinsische Motive. Intrinsisch bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Person aus eigenem, innerem Antrieb aktiv wird. Besonders auf die Gestaltung der intrinsischen Motive hat der Arzt einen gewissen Einfluss.

Eines Ihrer obersten Ziele in der Personalführung sollte deshalb sein, die besonderen Befähigungen und Interessen Ihrer Mitarbeiter zu entdecken und ihnen zu ermöglichen, genau diese in ihrem Arbeitsalltag zu entfalten und hierdurch die Arbeitsleistung und die Arbeitszufriedenheit zu erhöhen. Ihre Mitarbeiter sind eine der wesentlichen Säulen Ihrer Arztpraxis, und die Personalkosten zählen mit zu den höchsten Aufwandsposten. Arbeitszufriedenheit und Motivation Ihrer Mitarbeiter haben demnach einen mitentscheidenden Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens. Alle aufgeführten Faktoren sollten deshalb genügend Anlass geben, den „Wert“ Ihrer Mitarbeiter richtig einzuschätzen, zu erhalten und zu erhöhen.

Das Ziel der Mitarbeiterführung ist die Motivation und die Mitarbeiterzufriedenheit. Sind diese beiden Faktoren stark ausgeprägt, funktioniert die Praxis als Gesamtheit besser, die Arbeit bringt mehr Freude und die Patientenzufriedenheit wird nachhaltig positiv beeinflusst.

Da den größten Teil der Praxisleistung Sie und Ihre Mitarbeiter erbringen, prägen die Kommunikation und Ihr Verhalten untereinander und den Patienten gegenüber ganz entscheidend das Betriebsklima und damit die Atmosphäre in der Praxis. Zufriedene Mitarbeiter und ein zufriedener Arzt strahlen eine Souveränität und Verbindlichkeit aus, die Patienten besonders schätzen und würdigen.

In der nächsten Folge: Von der Rezeption bis zur Büroausstattung: In Der Hausarzt 9 verraten wir, wie man mit einer guten Praxisorganisation Vertrauen erweckt. Alle Serienteile auf: www.derhausarzt.eu

Lesen Sie dazu auch das Interview mit Dr. Christian Fleischhauer!

(M. Frank )

PDF