Forum Politik

Im Zeichen der Bundestagswahlen

Wo steht der Hausarzt im Gesundheitssystem? Wie hat sich seine Position im Laufe der Zeit verändert? Wo geht die Entwicklung nach den Bundestagswahlen im Herbst hin? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Berufspolitische Podiumsdiskussion, zu der der Hausärzteverband Westfalen-Lippe am Samstag, 8. April, im Rahmen seines Westfälisch-Lippischen Hausärztetages in Münster einlädt.

Auf dem Podium stellen sich fünf Experten aus der Politik und dem Gesundheitswesen den Fragen des Publikums: Prof. Dr. med. Elisabeth Pott (Vorsitzende des FDP-Bundesfachausschusses Gesundheit), Anita Nuding (GWQ ServicePlus AG), Kevin Gniosdorz (Kreisvorsitzender der Jungen Union Kreisverband Paderborn), Dr. Jürgen Niesen (Hausarzt aus Westfalen-Lippe) und Prof. Dr. med. Peter Maisel (Facharzt für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin und Leiter des Centrums für Allgemeinmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster).

Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, führt als Moderatorin durch die Veranstaltung. „Die Entwicklung der Hausarzt-Position im Gesundheitssystem ist gerade im Wahljahr 2017 ein spannendes Thema. Deshalb freue ich mich auf eine lebendige Diskussion“, erklärt Anke Richter.

Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr in den Räumen der Ärztekammer Münster, Gartenstraße 210-214. Das komplette Programm des Westfälisch-Lippischen Hausärztetages gibt es unter www.hausaerzteverband-wl.de („Termine“)

(D. Thamm)

PDF