Forum Politik

Wirtschaftsgesellschaft: Kleine Ursachen - große Risiken

Absicherung und Versicherung sind zwei Themen mit zentraler Bedeutung im Risikomanagement der Arztpraxis. Ein in sich geschlossenes und abgestimmtes wie auch auf die besonderen Bedürfnisse des Arztes zugeschnittenes Versicherungskonzept ist von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftliche Zukunft der Praxis wie auch die persönliche Lebensplanung des Arztes. Für den Arzt sollten daher folgende Fragen eine erste Orientierung sein, ob und in wie weit sein bestehender Versicherungsschutz ausreichend ist:

  • Wie ist die Fortführung des Praxisbetriebes im Krankheitsfall oder Unfall geregelt und abgesichert?

  • Welche Kosten werden von Seiten der Versicherung übernommen bzw. sollten übernommen werden - Vertreter und/oder Fixkosten?

  • Wird bereits ab 50 Prozent Berufsunfähigkeit ein Ersatzeinkommen und eine beitragsfreie Weiterführung der Altersvorsorge garantiert?

  • Ist die Praxiseinrichtung inkl. aller Geräte „ohne Wenn und Aber“ zum Neuwert und nicht zum Zeitwert versichert?

  • Sind alle technischen Geräte gegen jede Gefährdungsquelle abgesichert - zum Beispiel nicht nur gegen direkten Blitzeinschlag sondern auch bei Überspannungsschäden über das Stromnetz?

  • Besteht eine Praxis-Rechtsschutzversicherung und wenn ja, sind auch die privaten Risiken und die der Familie mit abgesichert?

  • Werden die Teilzeitkräfte der Praxis in der Rechtsschutzversicherung auch nur anteilig bei der Prämienkalkulation berücksichtigt?

Der Tipp: Prüfen Sie Ihren Versicherungsschutz gemeinsam mit einem Berater der Deutschen Ärzte Finanz, dem Exklusivvertrieb der Deutschen Ärzteversicherung. Denn, die Erfahrung zeigt, dass es in der ärztlichen Praxisversicherung und Vorsorge auf die Details ankommt, ein individuelles Versicherungskonzept zu erarbeiten, damit es im Schadensfall nicht zum Dissens kommt.

Deutsche Ärzteversicherung

Wenden Sie sich bei Bedarf bitte an die Deutsche Ärzteversicherung unter Telefon (02 21) 148-22 700

PDF