Forum Politik

Erste PJ-Tertiale durch Stiftung gefördert

Die Stiftung Bayerischer Hausärzteverband fördert in diesem Jahr erstmalig im Rahmen eines Pilotprojektes Studierende und Lehrpraxen in Bayern. Ziel der Stiftung ist es, junge Menschen für eine Karriere in der Allgemeinmedizin nachhaltig zu begeistern. Meist entsteht Studierenden ein Mehraufwand für Unterhalt und Lebensführung, wenn sie sich für eine Landarztpraxis fernab ihrer Universitätsstadt entscheiden.

Gefördert werden aber auch die Lehrpraxen, in denen die Studierenden ihr PJ-Tertial absolvieren. Die Inanspruchnahme der Förderung war erstmals möglich für Studierende, die ihr PJ-Tertial in einer Hausarztpraxis ab dem 1. Juli dieses Jahres begonnen haben. Bislang wurden acht PJler gefördert, drei weitere Anträge sind bewilligt. Es gibt aktuell also noch einige Förderplätze. Anträge sind auf der Homepage des Bayerischen Hausärzteverbandes in der Rubrik „Stiftung“ zu finden.

Ein Kurzinterview mit Dr. Günther Beckstein und Dierk Neugebauer vom Kuratorium der Stiftung lesen Sie unter: http://hausarzt.link/LUpZz

PDF