Industrie + Forschung

Report: Effektive und sichere Fixkombi bei Angina pectoris

Die koronare Herzkrankheit (KHK) bleibt trotz Fortschritten in der interventionellen Therapie die führende Todesursache in Deutschland. Vor allem Patienten, bei denen nach Revaskularisation Angina-pectoris-Beschwerden fortbestehen, sind gefährdet. Sie müssen intensiv medikamentös behandelt werden, um ihre Prognose, Symptome und Lebensqualität zu verbessern. Als effektive und gut verträgliche antianginöse Therapie hat sich dabei die erste Fixkombination von Metoprolol und Ivabradin erwiesen.

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein.