kurz + knapp

Demenzrisiko bei Entzug von Hormonen

Testosteron beschleunigt das Wachstum von Prostatatumoren. Eine Hormonentzugstherapie wirkt dem entgegen, jedoch mit hohem Risiko. Ein Forscherteam der Stanford University hat nun bestätigt, mit dem Hormonentzug steigt das Demenzrisiko (doi: 0.1001/jamaoncol.2016.3662). Die Wahrscheinlich-keit, an Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz zu erkranken, verdoppelte sich fünf Jahre nach der Therapie.

Eine ursächliche Beziehung ist damit zwar noch nicht erwiesen, aber sehr wahrscheinlich. Denn es ist bekannt, dass Testosteron Funktion und Wachstum von Neuronen positiv beeinflusst. Die Aussagekraft dieser Untersuchung genüge jedoch nicht, um in jedem Fall von einer Hormonentzugstherapie abzuraten, schreiben die Forscher.

PDF